HERAUSFORDERUNG für jeden Kill Bill fan: meine Hausarbeit! - Seite 2

ANMELDEN MITGLIEDER NEUE POSTS SUCHE PROFIL MAILBOX KALENDER GAMES SHOP LOGIN

HERAUSFORDERUNG für jeden Kill Bill fan: meine Hausarbeit!

Registrierte Benutzer in diesem Thema: Keine
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen Seite 2 von 3
Seite Zurück 1 2 3 Weiter
[quentintarantino.de] -> Kill Bill Vol. 1 & 2
 
Autor Nachricht
scoco
marsellus' nigger
marsellus' nigger



Beiträge: 115
Registriert: 02.08.07
Beitrag#16  04.01.08 - 21:19   Antworten mit Zitat

1. als beispiel für ironie, würde ich die erste szene mit viviva fox nehmen, 2 frauen schlagen sich in der übelsten idyille einer vorstadt die fressen ein, unterbrechen ihren kampf aufgrund eines kindes, obwohl der kampf erst (hauptsächlich) durch die ermordung eines kindes herbeigeführt wurde. sie trinken darauf einen kaffee, die mutter stirbt und thruman bietet dem kleinen kind rache an, und da wissen wir ja alle worauf es dann hinaus laufen wird.

2. die sympathie geht aus der weiblichen unschuldigen stereotyp frau hervor, den thurman zu anfangs scheinträgt, denn in dem glauben startet der film - der erste eindruck ist immer der wichtigste. tarantino setzt auf das mitgefühl der zuschauer und setzt bill und sein deadly viper squad schnell als sadistischen, perversen gegenpart ein, um eine kontra zu bieten zur braut zu bieten, die nur die rache an ihrem kind volstrecken film.
eigentlich kommt die sympathy nur daher, hätte tarantino den film nicht mit der "ich-knall-dir-arme-sau-ne-kugel-in-den-kopf-obwohl-ich-dir-schon-alle s-genommen-habe" angefange, wären die sympatien anders gegliedert gewesen.



kein plan was mit der dritten frage gemeint ist, wenn mir's einer genauer erklärt, kann ich dir, wenn ich tatsächlich gut gewillt bin, ein essay drüber schreiben.

scoco ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
billhausarbeit
foot masseuse
foot masseuse



Beiträge: 12
Registriert: 04.01.08
Beitrag#17  04.01.08 - 21:42   Antworten mit Zitat

Ohh man dann hoffe ich mal auf deinen guten willen. Ironisch
Also Die Aufgabe steht wie folgt bei mir auf dem Aufgabenzettel:
c) Analysieren sie die Dramturgie des Films! Gehen Sie dabei besonders auf die Erzählstruktur des Films ein.

Dramartugie ist ein festern Begriff.
``m Bereich der Film- und Fernsehproduktion werden dramaturgische Kenntnisse vor allem bei der Entwicklung neuer Drehbücher benötigt. Allerdings sind ausgewiesene Dramaturgen in der Branche im deutschsprachigen Raum eher selten. Es gibt nur wenige in Produktionsfirmen fest angestellte Dramaturgen oder Head of Developments. Meist wird die Drehbuchentwicklung von Produzenten und Producern betrieben, die dafür aber nicht immer ausreichend ausgebildet sind. Zur Aufgabe fest angesteller Dramaturgen gehört die Suche nach neuen Stoffen sowie die Betreuung der in Entwicklung befindlichen Drehbücher. Freie Dramaturgen firmieren in Deutschland oft auch unter der Berufsbezeichnung „Script Consultant“. Die Aufgabe des Script Consultants besteht darin, eine vorliegende Drehbuchfassung zu analysieren und sich mit allen relevanten Aspekten eines Filmprojekts wie z.B Figuren, Thema und Struktur detailliert und ausführlich auseinanderzusetzen und dabei Stärken und Schwächen aufzuzeigen. Die Ergebnisse dieser Analyse werden meistens schriftlich festgehalten, vor allem aber wird in einem konstruktiven Gespräch mit dem Autor, dem Produzenten und manchmal dem Regisseur nach Lösungsansätzen gesucht.``
Quelle Wikipedia Aetsch!

billhausarbeit ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
billhausarbeit
foot masseuse
foot masseuse



Beiträge: 12
Registriert: 04.01.08
Beitrag#18  04.01.08 - 21:45   Antworten mit Zitat

Ach und im Übrigen vielen Dank für die grossartigen Lösungen!!
Das Forum hebt meine Laune in grossem Maße!

billhausarbeit ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
scoco
marsellus' nigger
marsellus' nigger



Beiträge: 115
Registriert: 02.08.07
Beitrag#19  04.01.08 - 22:34   Antworten mit Zitat

dann guck' ich jetz mal sisterhood of the traveling pants fertig, und hoffe dass meine schwester nicht später den PC... warte mal, das ist deine hausaufgabe, DU machst sie, teil 1. und 2. hast du von uns ja schon gut beantwortet bekommen, teil 3kannste auch selbert zusammenbasteln.
du schreibst doch über beide teile als ein ganzes oder?
dann ist das ziemlich schwer die dramaturgie zu beschreiben, da sie in beiden teilen vollkommen unterschiedliche wege läuft.

hachja, nächstes jahr fang ich damit auch als seminarfach an, oder ich warte bis das fach nichtmehr so ausgelastet ist.

scoco ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
billhausarbeit
foot masseuse
foot masseuse



Beiträge: 12
Registriert: 04.01.08
Beitrag#20  04.01.08 - 22:39   Antworten mit Zitat

Nein nur eins. Ich würd sie sowieso allein machen. Nur wären mehr Beispiele natürlich hilfreich. Ich kann Aufgabe drei auch rauslassen und ich muss nur über VOLUME 1 schreiben. Also ich brauch noch mehr stoff aus VOL 1 für Aufgabe 1 und 2. Trotzdem danke für die posts auch wenn du keine Lust hast mir meine Hausarbeit zu machen... Ironisch
billhausarbeit ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
Rocky22 Rocky22 wurde ein Goulden Basterd verliehen
moderator
moderator
Benutzer-Profil anzeigen

Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 2359
Registriert: 05.03.07
Wohnort: El Paso (Texas)
Beitrag#21  04.01.08 - 22:55   Antworten mit Zitat

Zitat innominate hat Folgendes geschrieben:
Die Gewalt ist in "Kill Bill" ja eigentlich ständig überzeichnet und wird übertrieben dargestellt. Die gezeigte Gewalt geht so weit über die realen Tabugrenzen hinaus, dass man sie nicht mehr als erschreckend bezeichnen kann.
Die Blutfontänen sind einerseits eine Anspielung auf japanische Samurai-Filme aus den 70ern, anderseits wirkt das ebenfalls sehr comichaft.


Sehe ich auch so, da wohl die Ironie im Unterschiet der Entfindungen zu sehen ist. Denn in einen ernsten Drama in den die Gewalt nach vollziehbar durch kühle Härte inszeniert wirt, zeigt der Zuschauer Mitgefühl bzw. wirt emotionaler angesprochen.
Also ist die Ironie, wie im Beispiel Kill Bill durch den Sound, Optik und vor allem durch die art der Dargestellten Gewalt an sich zu finden. Da, da durch die obengenanten Einflüsse ein Mitfibern des weiter metzeln gefördert wirt. Man bringt also den Zuschauer durch eine bestimmte Art der Inszenierung dazu etwas Gewalt verherrlichendes als etwas spaßiges zu Betrachten.


_________________
Rocky22 ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Benutzer-Filmsammlung anzeigen  Nach oben
innominate
bad motherfucker
bad motherfucker
Benutzer-Profil anzeigen

Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 819
Registriert: 19.02.04
Wohnort: Wiesbaden
Beitrag#22  05.01.08 - 00:17   Antworten mit Zitat

Zitat Rocky22 hat Folgendes geschrieben:
Man bringt also den Zuschauer durch eine bestimmte Art der Inszenierung dazu etwas Gewalt verherrlichendes als etwas spaßiges zu Betrachten.


Top! Ich hätte es nicht besser formulieren können. Aetsch! Genau deshalb sind auch Vorwürfe wie Gewaltverherrlichung oder ähnliches dem Film an sich gegenüber nicht haltbar.


_________________
"Für drei Regisseure würde ich jederzeit umsonst arbeiten: Jack Hill, Quentin Tarantino und Rob Zombie." - Sid Haig
innominate ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Nach oben
scoco
marsellus' nigger
marsellus' nigger



Beiträge: 115
Registriert: 02.08.07
Beitrag#23  05.01.08 - 00:23   Antworten mit Zitat

und ob kill bill gewaltverherrlichend ist Lachen
scoco ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
Rocky22 Rocky22 wurde ein Goulden Basterd verliehen
moderator
moderator
Benutzer-Profil anzeigen

Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 2359
Registriert: 05.03.07
Wohnort: El Paso (Texas)
Beitrag#24  05.01.08 - 00:57   Antworten mit Zitat

Zitat scoco hat Folgendes geschrieben:
und ob kill bill gewaltverherrlichend ist Lachen


Die frage die sich stellt ist in wie fern die Gewaltverherrlichung beabsichtigt ist.
Will man einfach Coole Gewalt zeigen, geht der Schuss meistens nach hinten los.
Da dar durch meist die Verherrlichung zu ofensichtlich in Fordergrund rutscht. Was wiederum zu aufgesetzt, und nicht nach vollziehbar wirkt. Oder ist die Gewalt als Mittel verschiedener Grundlagen wie (Nostalgie bzw. Hommage, Kunst oder Ironie...) eingesetzt. Das verleit richtig eingesetzt einen Unterton der die Gewaltverherrlichung in ein anderes licht stehlt. Was in mehreren Punkten bei Kill Bill zutrifft. Ironisch


_________________
Rocky22 ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Benutzer-Filmsammlung anzeigen  Nach oben
Erich der Rote
el duderino
el duderino
Benutzer-Profil anzeigen

Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 2970
Registriert: 15.04.06
Beitrag#25  05.01.08 - 11:02   Antworten mit Zitat

Zitat scoco hat Folgendes geschrieben:
1. als beispiel für ironie, würde ich die erste szene mit viviva fox nehmen, 2 frauen schlagen sich in der übelsten idyille einer vorstadt die fressen ein, unterbrechen ihren kampf aufgrund eines kindes, obwohl der kampf erst (hauptsächlich) durch die ermordung eines kindes herbeigeführt wurde. sie trinken darauf einen kaffee, die mutter stirbt und thruman bietet dem kleinen kind rache an, und da wissen wir ja alle worauf es dann hinaus laufen wird.


das und das gemetzel an die crazy 88 sind für mich auch die treffensten beispiele für ironie in vol.1
damit kannst du die erste frage schonmal leicht beantworten..


_________________
Bierdurst - ein Durst nach Bier der nur zu vergleichen ist mit dem unstillbaren Hunger nach Ei - Eihunger.
Erich der Rote ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Nach oben
RonaldMackDonald
superfly tnt
superfly tnt



Beiträge: 202
Registriert: 12.07.04
Beitrag#26  05.01.08 - 14:35   Antworten mit Zitat

Zitat innominate hat Folgendes geschrieben:
Zitat Rocky22 hat Folgendes geschrieben:
Man bringt also den Zuschauer durch eine bestimmte Art der Inszenierung dazu etwas Gewalt verherrlichendes als etwas spaßiges zu Betrachten.


Top! Ich hätte es nicht besser formulieren können. Aetsch! Genau deshalb sind auch Vorwürfe wie Gewaltverherrlichung oder ähnliches dem Film an sich gegenüber nicht haltbar.


Sicherlich ist der Film gewaltverherrlichend.
Die Gewalt wird schließlich als etwas lustiges und ästhetisches dargestellt, um die Opfer (ausser der Braut natürlich) wird sich im Film nicht weitergekümmert. Finde eher diese Vorwürfe sind nicht wirklich haltbar, da eigentlich jeder Einzeller merken müsste, dass die Gewalt in dem Film eben nicht real und vollkommen überzeichnet ist.
Trotzdem wird das ganze aber verharmlost. Meiner Meinung nach kann man aber einem Publikum ab 16 Jahren gut zumuten, dass selbst zu erkennen, so dass sie sich eben kein Samuraischwert kaufen und in der Fußgängerzone amoklaufen.
Was ich mir aber gut vorstellen kann ist, dass jemand der sowieso vorhat seine Rachephantasien oder was weiß ich auszuleben, sich in der Art und Weise wie er das Macht durch Filme beeinflussen lässt.
Und dann eben im Fall von Kill Bill mit nem Samuraischwert statt nem Hammer losrennt. Smile

RonaldMackDonald ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
billhausarbeit
foot masseuse
foot masseuse



Beiträge: 12
Registriert: 04.01.08
Beitrag#27  06.01.08 - 15:56   Antworten mit Zitat

So ich hab sie fertig. In ihr ist allerdings nur Aufgabe eins gelöst und das sind shon vier seiten. Naja Ich hoffe bis heute Abned bekomm ich noch nen paar Verbesserungsvorschläge!


Das Hauptthema des Films „Kill Bill“ made by Quentin Tarantino ist Rache. Die Story ist schnell erzählt: Eine schwangere Braut will heiraten um ihrem vorherigen Leben zu entfliehen. Allerdings wird ihr Traum schnell von ihrem Ex-Auftraggeber Bill und seinem Killerkommando Deadly Viper beendet und die gesamte Hochzeitsgesellschaft ermordet. Die einzige Überlebende ist die Braut oder auch in ihrem alten Arbeitsplatz als Black Mamba bekannt. Sie war nämlich Kopfgeldjägerin und Teil der Deadly Viper. Schwer verletzt fällt sie in ein Koma und denkt ihr ungeborenes Baby verloren zu haben. Nachdem sie nach vier Jahren wieder aufwacht hat sie nur noch ein Ziel: Rache- Kill Bill und alle Anderen, die an der Ermordung ihres ungeborenen Kindes zu tun hatten. Deswegen erstellt die Braut eine Todesliste mit dem Namen Death List Five. In Kill Bill 1 werden zwei der fünf Personen aus Rachgier hingerichtet. Einen anderen Namen für die Protagonisten als „Die Braut“ oder „Black Mamba“ erfahren wir nicht.
Auf ihrem Weg den wir verfolgen wird natürlich nicht an Gewaltszenen gespart. Ganz im Gegenteil, Gewalt ist ein Hauptelement und löst bei einigen Zuschauern Entsetzen aus, bei Anderen jedoch einfaches Grinsen. Dies liegt an der Ironisierung der Gewalt in „Kill Bill“. Doch wie wird dies von Quentin Tarantino angewandt? Im Folgenden wird durch bestimmte Filmszenen die Ironisierung deutlich. Der Film ist in Kapitel unterteilt, die allerdings zeitlich nicht chronologisch, sondern verschachtelt verlaufen, so wird in Kapitel Eins z.B. schon das zweite Opfer der „Death List Five“ getötet. In Kapitel xx kommt es erst zu dem zweiten Opfer. Kapitel eins strotzt vor Ironie. Eine schöne, blonde Frau klingelt an der Haustür eines schönen Hauses in einem schönen Vorort in Kalifornien. Eine liebe Stimme aus dem Haus ruft überrascht „Oh Sahra so früh hatte ich dich gar nicht erwartet“ und die Tür öffnet sich. Plötzlich fliegt jedoch statt eines Lächelns eine Faust in das Gesicht von Vernita Green alias Cooperhead dem zweiten Opfer der Braut. Sofort kommt es im Wohnzimmer des Opfers zu einem spektakulären Kampf mit Möbelstücken und Messern. Doch auch schon kurz darauf kommt ein Schulbus und bringt Vernitas Tochter. Also hören beide auf zu kämpfen und geben dem Hund die Schuld für das Desaster im Wohnzimmer. Vernita bietet der Braut einen Kaffee an und benimmt sich wie es sich für einen Gastgeber und alten Bekannten gehört sehr höfflich gegenüber der Braut als hätte es keinen Kampf gegeben. Ein wenig herb wird dann schon über die Situation gesprochen sobald sich beide in der Küche befinden und Nikki nach Aufforderung auf ihr Zimmer gegangen ist. Direkt neben der Protagonistin befindet sich ein weißes Bild mit roten Flecken an der Küchenwand. Das Blut von ihrem Gesicht säubernd erklärt die Braut den Grund für ihr Kommen. Beschäftigt den Kaffee zuzubereiten hört Vernita zunächst zu doch spielt dann mit dem Gewissen der Protagonisten in dem sie versucht Mitleid durch ihr Kind zu erzeugen. Doch nicht ein Mal das könnte die Braut vor ihrem Vorhaben abbringen. Vernita zieht mit dem Vorwand Essen für ihr Kind zu machen eine Waffe aus einer Cornflakes Packung auf der „Kaboom“ steht, schießt und verfehlt die Braut. Vernita Green stirbt an einem geworfenen Messer in ihrer Brust. In einer folgenden Anime-Sequenz in Kapitel 3 wird die Kindheit von O-Ren Ishii dem ersten Opfer der Braut dargestellt. Durch die comichafte Darstellung ist es für den Regisseur möglich die Gewalt in einem anderen Maße darzustellen. Statt Blut aus Wunden fließen zu lassen, kommt es wie bei einer Wasserfontäne aus dem Körper geschossen. Gliedmaßen und Kopf werden durch Samurai-Schwerter abgeschlagen und Pistolen hinterlassen keine Schusslöcher mehr, sondern zerfetzten ganze Beine oder lassen den Kopf zerplatzen. O-Ren Ishii recht sich mit nur elf Jahren am Tod ihrer Eltern dabei wird die angewandte Gewalt übertrieben. Ihrem Opfer wird die Bauchdecke aufgeschlitzt dabei spritzt so viel Blut aus dem Körper, dass die komplette Wand im Hintergrund damit bedeckt wird. Doch der Höhepunkt der Ironie und des Films wird im „Haus der blauen Blätter“ in Japan erreicht. In diesem japanischen Club soll es zum Tod von O-Ren Ishii kommen, die inzwischen zum Yakuzee-Oberhaupt aufgestiegen ist und 88 verrückte Krieger, sowie Gogo eine persönliche Leibgarde führt. Obwohl der Anime-Stil zu Ende ist und man sich zurück im eigentlichen Film befindet ist die comichafte Darstellung beibehalten. Im Flugzeug auf dem Weg nach Japan sind Halterungen für Samurai-Schwerter angebracht und im Hintergrund sieht man im Flugzeug zwei Samurai-Schwerter. Solche Details können uns im realen Leben natürlich nicht begegnen. So werden weiterhin Gliedmaßen und andere Körperteile durch gekonnte Schwerthiebe von der Protagonistin abgetrennt und immer noch schießt massig Blut durch die Gegend. Bevor es zum Kampf mit O-Ren Ishii kommen kann muss die Braut jedoch an Gogo und den „88 verrückten Kriegern“ vorbei. Die stellen jedoch kein Hindernis dar, weil die Protagonistin sich vorher ein originales Hatori Hanzo Schwert vom Meister persönlich anfertigen lassen hat. Mit diesem Samurai-Schwert besitzt sie übernatürliche Kräfte und es fällt der schönen Blondine aus den USA nicht schwer 88 schwer bewaffnete, japanische Yakuzee-Krieger und Gogo zu beseitigen. Es kommt zu einem wahren Massaker. Einem der Japaner wird ein Auge rausgerissen und mehreren nacheinander Gliedmaßen abgehackt. Dabei wird das ganze Spektakel von Flamenco Rhythmen und einer Tex-Mex Melodie begleitet, die eher zum Tanzen als zum Kämpfen anregt. Die Kombination aus verschiedenen Genres passt jedoch perfekt zusammen und gibt der Metzelei Unterhaltung. So wirkt der gesamte Kampf nicht makaber oder obszön, sondern eher kunstvoll. An Witz wird auch nicht gespart und so wird ein jugendliches Mafiamitglied nicht getötet, sondern von Black Mamba beim hauen auf den Hintern mit dem Schwert aufgefordert zu seiner Mutter zu laufen. Nichtsdestotrotz wird das Ausmaß des Massakers in einer Totalen des gesamten Bodens des Clubs klar. Der weiße Boden ist bedeckt von riesen Blutlachen in denen die 88 verrückten Krieger Blutengel machen könnten. Eine Anspielung auf das Bild in der Küche? Mit dem Rücken zur Kamera gerichtet und auf das Angerichtete schauend bringt die Protagonisten die Krönung indem sie sagt jeder Überlebende könne gehen, doch gehören die verlorenen Gliedmaßen nun ihr. Kaum glaubend was grade gesagt wurde geht es aber schon zum eigentlichen Opfer und Kampf im Garten des Hauses der blauen Blätter. O-Ren Ishii wartet schon und glaubt siegreich aus dem Kampf zu gehen, weil die Braut einige Verletzung von ihrem Tötungsmarathon getragen hat. Die Umgebung ist sehr harmonisch dargestellt und steht im Kontrast mit dem Kampf. Es schneit leicht, der Boden ist weiß bedeckt und ein Wasserspiel sorgt für eine ruhige Anschauung. Die Hintergrundmelodie ist ungewöhnlich für Japan und erinnert eher an ein mexikanisches Tanzfest, oder einen Western als an einen Martialarts Kampf. Die Braut skalpiert O-Ren Ishii und man bekommt Alles zu sehen. Das erste Opfer ist damit hingerichtet und es fällt schwer zu fassen in welchem Ausmaße Gewalt in diesem Film dargestellt wurde.
Doch die Ironisierung der Gewalt hat einen Sinn. Zum einen wird die flache Story gestützt, denn letztendlich geht es nur um Rache von einer Frau, die ihr Kind verloren hat und einen nach dem anderen tötet. Die Ironisierung macht die Handlung spektakulärer. Zum Anderen gelingt es Tarantino den Film eine eigene „Marke“ zu geben. Kill Bill ist besonders, weil die Protagonisten in Filmen im Normalfall aus guten Gründen töten. Etwa Spiderman Bösewichte, die vorhaben die Welt zu zerstören oder zumindest anderen Menschen zu verletzen. Zwar sind die Yakuzee Mitglieder auch Bösewichte, allerdings werden sie aus nur einem Grund getötet, nämlich Rachsucht. Denn die Braut war selber Mal Kopfgeldjägerin und es würde sie nichts kümmern was die Yakuzee oder die anderen Mitglieder der Killerkommandotruppe anrichten hätten sie nichts mit der Ermordung ihres Kindes und Mannes und damit auch die Zerstörung ihres Lebens zu tun. Diese Besonderheit im Film wird durch die Ironisierung der Gewalt ausgedrückt. Da der Grund für die Gewalt nur Rache ist, ist sie besonders brutal dargestellt. Denn in einem ernsten Drama in dem die Gewalt nachvollziehbar durch kühle Härte inszeniert wird, zeigt der Zuschauer Mitgefühl bzw. wird emotionaler angesprochen. Also ist die Ironie, wie im Beispiel Kill Bill durch den Sound, Optik und vor allem durch die Art der dargestellten Gewalt an sich zu finden. Da, dadurch die obengenannten Einflüsse ein Verfolgen des Vorankommens mit den Ermordungen gefördert wird. Man bringt also den Zuschauer durch eine bestimmte Art der Inszenierung dazu etwas Gewalt verherrlichendes als Humorvollem zu betrachten. Dafür spricht auch Goethes Definition der Ironie. Er meint nämlich Ironie ist das Körnchen Salz, das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht."(Zitat von Johan Wolfgang von Goethe)

billhausarbeit ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
scoco
marsellus' nigger
marsellus' nigger



Beiträge: 115
Registriert: 02.08.07
Beitrag#28  06.01.08 - 17:47   Antworten mit Zitat

naja, sprachlich ein wenig verbessern, und du hast kaum charakterrisiert, hauptsächlich hast du nur die taten angegeben, aber nicht ausreichend erklärt, die erklärung für die ironie bei den crazy 88 hast du entweder garnicht erwähnt oder so verschachtelt dass ich es nicht gerafft hab'.
wenn das nur frage 1 sein sollte, kannst du dinge wie die chronologische reihenfolge rauslassen, ist unnötig und verlängert nur den absatz.
du musst erklären worin die irnoie liegt, nicht nur dass es ironisch ist, das ist wohl das hauptmanko, weil du sonst das thema verfehlt hast.
erörterungen müssen eben immer...erörtern!

scoco ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
billhausarbeit
foot masseuse
foot masseuse



Beiträge: 12
Registriert: 04.01.08
Beitrag#29  06.01.08 - 17:54   Antworten mit Zitat

Zitat scoco hat Folgendes geschrieben:
naja, sprachlich ein wenig verbessern, und du hast kaum charakterrisiert, hauptsächlich hast du nur die taten angegeben, aber nicht ausreichend erklärt, die erklärung für die ironie bei den crazy 88 hast du entweder garnicht erwähnt oder so verschachtelt dass ich es nicht gerafft hab'.
wenn das nur frage 1 sein sollte, kannst du dinge wie die chronologische reihenfolge rauslassen, ist unnötig und verlängert nur den absatz.
du musst erklären worin die irnoie liegt, nicht nur dass es ironisch ist, das ist wohl das hauptmanko, weil du sonst das thema verfehlt hast.
erörterungen müssen eben immer...erörtern!


Ja sprachlich verbessert hab ich. Ja mit der Ironie besser erklären ist hart...worin liegt denn die Ironie der 88 Krieger? Also kannst du mir mit Beispielen weiterhelfen? Ich dachte die Ironie geht evtl. aus meiner Formulierung aus. Allerdings hast du ja schon recht die muss natürlich auch erklärt werden!

billhausarbeit ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
scoco
marsellus' nigger
marsellus' nigger



Beiträge: 115
Registriert: 02.08.07
Beitrag#30  06.01.08 - 18:05   Antworten mit Zitat

hmm, also so sehr ironisch find' ich die szene mit den 88 garnicht, aber interpretieren kann man da schon einiges.
thurman tötet 88 menschen um einen menschen zu töten um sozusagen "ihren frieden" zu bekommen, durch die morde verhindert sie aber dies.
oder der kleine kerl, der verschont wird, die braut möchte die 88 nicht töen, muss sie aber, und das wird überspitzt brutal dargestellt, als tanz, vergnügen und unterhaltung. der kontrast zwischen gewalt und menschlichkeit.


alle angaben sind aber natürlich ohne gewähr, nicht dass du wegen mir ne scheiß note bekommst (meine noten halten sich aber immer imm 2-3er bereich auf)


am beispiel nr1 hast du schlichtweg einen satz vergessen, du hast einfach die ironie in der szene nicht auf einen punkt gebracht, änder' das und es geht in ordnung.

scoco ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
 
Beiträge nach Zeit:   
[quentintarantino.de] -> Kill Bill Vol. 1 & 2 Seite Zurück 1 2 3 Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst in diesem Forum keine Dateien anhängen

  Powered by phpBB © 2001 phpBB Group  Kontakt   FAQ RSS Banner