[Kurzreviews] Rocky22

ANMELDEN MITGLIEDER NEUE POSTS SUCHE PROFIL MAILBOX KALENDER GAMES SHOP LOGIN

[Kurzreviews] Rocky22

Registrierte Benutzer in diesem Thema: Keine
Neues Thema eröffnen    Thema gesperrt, du kannst hier keine Beiträge schreiben. Seite 1 von 1
[quentintarantino.de] -> Review-Forum
 
Autor Nachricht
Vic Vic wurden drei Goulden Basterds verliehenVic wurden drei Goulden Basterds verliehenVic wurden drei Goulden Basterds verliehen
k-billy fan
k-billy fan
Benutzer-Profil anzeigen

Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 14970
Registriert: 15.12.01
Beitrag#1  08.03.08 - 00:03  [Kurzreviews] Rocky22 Antworten mit Zitat

also wenn ein paar bock haben, können sie ja eigentlich ihren eigene review thread eröffnen. ich sperr ihn bei nächster gelegenheit. wird wohl am besten sein, dass in zukunft alle weiterhin ihre reviews in den allgemeinen thread posten. sobald was neu ist, kopier ich die review in den passenden, gesperrten thread. da können die anderen mods ruhig mithelfen!

_________________
Ride the harley into the sunset ...
Vic ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Nach oben
Rocky22 Rocky22 wurde ein Goulden Basterd verliehen
moderator
moderator
Benutzer-Profil anzeigen

Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 2359
Registriert: 05.03.07
Wohnort: El Paso (Texas)
Beitrag#2  08.03.08 - 01:26   Antworten mit Zitat

Danke erst mal für deine Vorarbeit, mal sehn was ich nach einem Jahr hier noch so wider finde. Ironisch

Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford
Wollte auch schon was zu dem Film schreiben, ging mir da ähnlich wie dir. Konnte nicht so recht in Worte fassen was der Film mir bot. Da trotz der langen Laufzeit, doch recht interessant und gerade wegen der unspektakulären Gradlinigkeit die Geschehnisse fesseln konnten. Ist mir nichts eingefallen womit ich beschreiben konnte, warum er mir Gefallen hat. Zumal er meine Erwartungen zu dem auch erfühlt hat, trifft Charakterstudie wohl genau ins schwarze. Werde ihn mir demnächst noch mal ansehen, um zu schauen ob ich dann genauer beschreiben kann was mich an denn Film reizt. erstmal 7/10

Enemy Mine
Effekte unwichtig.
Und die Umsäzug sehenswert.
Aufgrund der Thematik ein Muss
Und die Dialoge (Mein Gott heißt Micky Maus) Grrrrrrrrrrrrr
Finde ich auch ganz amüsant Grrrrrrrrrrrrr.
8,5/10

The Jacket
Bin ganz zu Frieden mit der Story war recht interessant dachte als ich den Trailer sah das er Kompliziert wäre 12 Monkey mäßig.
Aber man konnte den Verlauf der Story recht gut Folgen.
Darsteller Adrien Brody wie gewohnt eine solide Leistung. Überraschend Daniel Craig in einer Nebenrolle sieht 20 Jahre älter aus.
Zur FSK: Auch wen er jetzt keine über mäßig brutalen zehnen hatte finde ich aufgrund der Ängste mit dem der Film spielt eine FSK: 12 nicht für berechtigt
und Keira Knigtley Titten sieht man wieder.
Klein aber süsssss.
7/10

Faster Pussycat! Kill! Kill!
Abermals danke für die Tipps die man hier bekommt Trash von feinsten.
Der Film war für die damalige zeit schon weit voraus was das Bild auf Frauen betrifft die wahren hier noch schräger drauf als die Männer.
Wie die in Film so oft gezeigte Sicht in denen die Frauen noch nicht einmal den Gang finden, Geschweige denn den Männern mindesten in Sprüche und Härte Gleich auf lagen.
Was die art der Karrhackteere betrieft schlampige Weiber ohne scruple treffen auf (hinter belichteten He-Man und perversen Krüppel, schön sich mal Originale anzuschauen deren Schämmehr zu oft und meist auch ohne liebe nach dieser art gedreht wurde.)
Zum Nachteil leider keine Titten.
Aber das kann man zur der Zeit auch nicht umbedingt erwarten des wegen Habe ich mich nach dem Films amüsieren müssen Statt des üblichen (dieser film ist nicht für Zuschauer unter FSK:16 oder 18 ? Geeignet.)
Hat sich Arte mal was anderes ein Fallen lassen
(die folgende Sendung enthält Szenen, die das sittliche empfinden verletzen können.)
Was ? Eine (Nackte) Duschende Frau von hinten.
Die Story war schon das Brutalste in den Film was ihn nicht schmellern soll
aber mein empfinden den sittlichen empfinden gegen über sollte ich mich jetzt wohl zum spannen in den Keller stellen.
6,5/10

Born to Fight
Man der Film hatte es in sich wenn das mal keine Stans waren.
Fiese Action und leider eine zu ernste Story für meinen Geschmack,
dar er mit seiner Brutalität an die Schmerzgrenze des Gores stößt.
Weil Kinder und andere Zivilisten eiskalt hingerichtet werden und in der nächsten Szene in Zeitlupe die Terroristen in Mortal Kombat Manier zustrecke gebracht werden.
Ein bisschen weniger von dem Versuch die Story durch das Maßacker an Glaubwürdigkeit zu verleihen hätte es auch getan.
Ansonsten Martel Arts von feinsten was schon verdammt irre aus sieht wen die besten Stans durch Wiederholungen aus anderen Perspektiven noch deutleger gezeigt werden.

P.s meine Kumpel fand den Abspann mit am besten als man gezeigt hatte wie die Irren Stans entstanden und er überrascht war das fast alles ohne Effekte gedreht wurde.
6/10

Sideways
Und muss sagen bin etwas deprimiert nicht weil, der Film schlecht war. Nein,
Ehr weil, Sideways sehr Real und teilweise an meine Stolpersteine erinnerte. Zu dem muss ich sagen das Paul Giamatti mal wieder eine sehr intensive Leistung abgeliefert hat, die man ihm zu 100 % abkauft die nie über zogen oder unglaubwürdig wirkt. Das fand ich schon so gut an American Splendor da sieht man das in die einfachen Rollen über das Leben das ohne Grosse Action an uns vorbei läuft auf den Leib geschrieben ist. Es ist auch kein Drama in eigentlichen Sinne sonder die auseinander Setzung mit den leben das der normale Duckschnitz Mensch führt. Was erklärt warum mich solche Filme deprimieren dar es genau das ist was man, normalerweise nicht im Film zu sehen bekomt. Dar man sich ja nicht mit der Realität auseinander sonder dar vor fliehen möchte.
und sei es nur für 2 Std.
Gut gemacht ist die Ruhig und einfachen und dennoch voller leben Inszenierte Bilderwelt der Wein Plantagen. Die haben eine Intensive Ruhe die über einige längen hinwegtrösten. Auch an Humor mangelt es dem Film nicht gezielt eingesetzt durch Skurrile situations- Komik was ich sehr mag. Also, alles in allem bin ich zu Frieden und er hat meine er Wartungen Erfühlt.
Erwähnen möchte ich noch Virginia Madsen, klasse die Frau sah nie besser aus mit einen Leuchtenden Strahlen hat mich gefreut mal wieder einen Film von ihr zusehen dar ich mich gerade nur an Candyman 1. erinnern kann.

8/10 Tropfen Wein

Vanishing Point
hat alles was ein Cooler Road movie braucht in stille der guten alten 70ger.
Am besten ist für mich die Musik die den Leitfaden durch den Film begleitet und wie
Vic schon erwähnte hatte, der Radio D.J. der echten Super Soul unter Beweis stellt, und dar für sorgt das der Unterhaltungswert nicht absinkt.
Mir ist aufgefallen das er von stille her einige Ähnlichkeiten mit The Warriors hatte in dem auch eine Radio Moderatorin die Geschehnisse mit Cooler Musik begleitet und der Weg das Ziel ist. So wie die Aktionen die Etappen weise auf ein typisches Finale der 70ger zu rast.
Genau deswegen werde ich ihn mir auf jeden Fall noch mal rein ziehen, dar mich der Anfang
In nachhinein verwirte.
O.K. die alters Angabe ist nicht mähr auf den neusten Stand denn wer bei einer FSK: 18 Fassung übertriebene Action erwartet liegt falsch. Aber diesen Bezugs Punkt teilt ehr sich auch mit The Warriors.
und einigen anderen Filmen aus der Zeit denn eine Nackte Frau auf einem Mottorat reicht dafür heute nicht mähr. Also sage ich auf jeden Fall wer auf 70ger Filme im stille von Easy Rider, The Warriors oder ähnliches Steht last euch diesen Tipp entfehlen.
Ich bedanke mich bei Vic,
schmeiße mir Die US national Hymne Von Jimmy Hendrix rein, schlisse die Augen und denke mir So Faking What.

8,5/10 Schrott reife Bullen Autos

habe zum 2 mal Lucky # Slevin gesehen, und diesmal dann auf die ganzen Verknüpfungen der Wortspiele geachtet. (Das kann man ja beim ersten mal garnicht so richtig bemerken) Habe in zugleich auch noch ein Par Freunden gezeigt. Erstaunlich war, was ich dazu erwähne muss. Das ich selten erlebt habe das sie so Gehband einen Film gefolgt sind.
Was ich beim ersten mal nicht behaupten konnte man kenne das ja, ständige zwischen komentar etc. Sie waren natürlich echt begeistert, was mir klar war.
Aber die Stille hat mir dann auch noch die Genugtuung gegeben ihn selber jetzt zu Genießen. Auf jeden Fall fand ich es erstaunlich wie geschickt dinge verraten worden sind, ohne das man es war nimmt. Und somit den ganzen Film über geschickte Tipps bezüglich der Handlung so offensichtlich zu verstecken zu können.
Hatte ihn vorher so bei 8,5-9/10 natürlich gestiegen denke eine 9,5/10 hat er verdient.


_________________
Rocky22 ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Benutzer-Filmsammlung anzeigen  Nach oben
Rocky22 Rocky22 wurde ein Goulden Basterd verliehen
moderator
moderator
Benutzer-Profil anzeigen

Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 2359
Registriert: 05.03.07
Wohnort: El Paso (Texas)
Beitrag#3  08.03.08 - 02:33   Antworten mit Zitat

True Romance
Mein Gott was ich diesen Film Lieb . Dar stimme echt alles, Hab schon einige male erwähnt das ich ihn vergöttere. Sämtliche Rollen mit genialer Besetzung astreinen Dialogen
Verrückter Story, Visser Action und Interrasanten Bezügen zu Quentin Tarantinos vor lieben woran
man dann auch erkennt von wem das Drehbuch stammt.
Beispiele wie Sonny Chiba, Elvis the King und das der Hauptkarrhackteer in einem Comic Laden arbeitet sind nur einige dinge die zu erwähnen sind.
Das es sich hier Bei von Prinzip her um eine reine Liebesgeschichte handelt, sollte noch mal
hervorgehoben werden. Denn was Frauen romantisch finden, dar kann man als Mann nur mit dem Kopf schütteln. Denn die schauen sich 2 Std. Pretty Woman an,
Das hat man bei True Romance in 2 Min erzählt ohne dabei Informationen die von Bedeutung sind wegzulassen. Nicht zu vergessen Hans Zimmers Romantischer Musik, die jedes Mal ein echtes Gefühl Chaos bei mir auslöst.
Jetzt mal ehrlich welcher Film ist wohl der Romantischste ever...

Also, bevor der KING die letzten Worte spricht gebe ich noch schnell 11/10 Cowgirls
Und gebe jetzt ab.
Zitat: „Clarence, ich mag dich.
Ich hab dich immer gemocht.
Und ich werde dich immer mögen.“



Hab die Fernsehzeitschrift noch mal durch blättert und mich dann entschieden Dinner Rush anzuschauen lief auf MDR 0.45 und habe ihn aufgenommen.
Ein gut servierter Film in einem Italienischen Restaurant mit einen Ruhigen Danny Aillo.
Es war eine gute Entscheidung dieses zu besuchen. Dar der Film mit etwas Maffia gewürzt und gemischten Gästen zubereitet wurde. Die Dialog waren ebenfalls gut zubereitet, leider aber manchmal nicht ganz durch. Geschmeckt hat er mir trotzdem.
Es hat mich zudem erleichtert das es bei uns im Restaurant nicht so Hecktisch und turbulent zugeht
Also, 7/10 kalt servierte Gerichte.


SPARTAN ist ein solider Thriller der nicht wirklich etwas neues Bittet. Und dennoch die ein oder andere Überraschungen parat hat.
Val Kilmer Überzeugt wie gewohnt als FBI Agent (Hat solche Rollen ja schon Öfter gespielt) Wenn man also, (Man Unter Feuer) mochte kann sich auch mit diesen Film anfreunden.
Er ist aber leider nicht das Spannende Verwirr Spiel was er verspricht. Allemal nette Action, um sich ca. 1,30 Std. zu unterhalten. Unter dem Gesichtspunk dann auch sehenswert.
7/10


Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123
Gerade zum ersten mal gesehen und stimme zu das man in gesehen haben muss.
Zu mindestens wen man auf den 70ger Jahre Scharm steht, der ja nicht gerade mit Explosionen um sich wirft.
Sondern einen recht ruhigen abgeklärten ton einschlägt der sich ehr mit der gegebenen Situation auseinander setzt. Und keine Unrealistische Action ohne Hintergrund ab zu liefern wie es heut der Fall ist.
Wahrscheinlich der Grund warum ich gerade solche Film gerne anschaue.
Vor allem zum Ende hin wirt der Film seiner Zeit treu, was man an den nicht Überaschenden Ende sieht. Was heute ehr verwunderlich wirken würde, aber genau dies den Scharm von damals ausmacht. Dar Sie umkompliziert und direkt Enden ohne großes In Zähnesetzen der Hauptkarrhakteere. (OK die Schluss Szene hatte schon was von Colombo) Was mich noch schnell erwähnen lest zusagen das ich die Leistung von Walter Matthau auch echt Klasse fand.
Ansonsten habe ich natürlich auf denn zu Samenhang mit den Namen geachtet wie hier angekündigt. Was ich dann doch sehr interessant fand dar ich diesen zu Samenhang noch nie gehört hatte. (Sprich Mr. Braun etc. verwendet in R.D.)
Zum ab Schluss sage ich mal Gesundheit und gebe ihn 8,5/10 Tabletten zur Genesung.


Wenn die Gondeln Trauer tragen
Bohr hat mich echt überrascht, die Kamera Wechsel mit der Musikalischen Untermalung war perfekt abgestimmt. Konnte erst gar nichts mit denn Film anfangen, weil ich ihn nicht einordnen konnte. Aber habe mich dann einfach fesseln lassen.
Die Idee ist brillant auch wenn der Film sich die ruhe nimmt Stück für Stück auf ein geniales Ende hinzuarbeiten. Das es dann aber auch vol bringt (allerdings nur wenn man aufpasst und sich von dem Film fesseln läst) denn wie gesagt die Idee hinter der Story macht ausmeinersiecht denn Film zum echten Knüller.
Schwanke, dar einige längen vorhanden zwischen 7-8/10


Broken Flowers
Mein Fazit ein echter Jarmusch wie leichte Bläschen im Seeckt Glas.
Bill Murray spielt wie schon in Lost in Translation einen abgehalfterten Lebemann,
Der an einen Punkt angekommen ist wo es besser ist zu ruhen. Als weiter denn Don Juan zuspielen, was er mal wieder brillant unter Beweis stehlt. Auch die Stimmungs- vollen Dialoge die an Realismus nicht zu übertreffen sind, ohne rührselig oder andere entfinden her vor zuheben sind gekonnt in Szene gesetzt. Und trotzdem mit denn gewissen Humor der trockenen art im Gepäck. Zitat:
(Donny. Was machst du den hier? Ich suche nach einer Schreibmaschine. Ah! Jetzt weis ich es wider.)
Zudem sind die üblichen Jarmusch Kleinigkeiten auch eingepackt. Lange Kamera Fahrten ins Blaue, mit Klasse Musik Untermahlung die mich an Ghost Dog erinnerte.
Genügend Tee Pausen und eine kleine er Nennung bezüglich des Rauchens (Nicht Rauchens) dinge die sich halt ein Jarmusch nicht nehmen läst.
Das Ende ist irgendwo etwas unbefriedigend, aber passt sich dem gesamt Bild an und läst fiel Raum für Spekulationen. Insgesamt also einruhiges Gemälde zum Nachdenken und zur Besinnung.
Bekommen von mir 8,5-9/10 Rosa Rosen


Gremlins
Man der Macht echt jedes mal aufs neue Spaß (Gizmo Forever)
Hier kommt jeder auf seine kosten. Ob Punks, Transvestiten und Exibizionisten hier bekommt jeder sein eigenes Monster. Bestückt mit einer ordentlichen Portion Parodie und
ein Pool reichhaltiger Ideechen zum schissen.
bekommt von 9/10 Gremlins auf Kneipen Tour


Road House Uncut gesehen. Hab ihn bisher immer nur im Fernsehen gesehen, cooler Film. Mit den zusätzlichen Szenen rockt ehr nicht schlecht ist zweifellos eine der besseren von P. Swayze. Aber der Coolste ist Sam Elliott, ganz zuschweigend von der Musik die direkt an Anfang mit einem Gast auftritt von Tito and Tarantula punktet. Und auch sonst einen ziemlich guten Sound aufsetzt, die denn Film gewiesen Steel zu spricht.
Insgesamt halt eine Lobes Hymne für die Türsteher unter uns.
Ach ja wenn euch jemand fragt ob ihr ihn gesehen habt, dann sagt einfach:
„Ein Eisbär hat sich an mich vergangen“.
8,25/10 Kneipen Schlägerrein.


Terminator
Bin mir jetzt nicht sicher ob neue Szenen drin waren, stehet auch nicht in der Beschreibung. Aber wenn man einen Film lange nicht mähr gesehen hat, fehlt ein immer etwas neues auf. Zum Beispiel: Dick Miller als Waffenhändler (Hab es wahrscheinlich nur bemerkt, weil ich letztens erst Gremlins 1 gesehen habe) und Hab mal nach geschaut Gremlins hat er genau vor Terminator gedreht. Ansonsten muss man nicht viel sagen, ist wahrscheinlich der Beste Science-Fiction/Action Film alla Zeiten und von Arnie auch.
Wenn man bedenk von wann er ist und mit denn damaligen mitteln die man zu Verfügung hatte.
Und durch die Gerüchte die jetzt mal wieder kursieren hatte ich echt mal wieder bock ihn mir zu geben. Auf das Bonus Material schaue ich aber erst morgen, Hab heute kein Bock.
Insgesamt macht es mich auf jeden Fall etwas Traurig und verärgert, was man mit der Reihe so alles gemacht hat. Denn die Härte und Kompromisslosigkeit wurde leider immer mehr in hon und Spot gezogen. Was man in Teil 2 noch amüsant hinnehmen konnte, wurde im Dritten zur einer absoluten verarsche der Vorgänger.
Na ja muss ich mir ja nicht geben und wert es auch lassen. Bei Gelegenheit ziehe ich mir noch denn zweiten rein und dann passt das...
Bekommt von mir 9,5/10 Cyborgs


Renaissance Paris 2054
Die Optisch Visuellen Bezüge von Sin City, sind als reiner Animations- Film mit realen Darstellern als Grundlage, ziemlich gut umgesetzt worden. Bis auf einige schwächen, wen die Karrhackteere zusammen agieren. Zur Story kann ich sagen, das die Ideen schon wesentlich origineller und spannender inszeniert worden sind.
Und fiele Szenen als mittel zum Zweck eingesetzt werden, um mit den verschiedenen Schwarz/Weiß Kontrasten zu Spielen. Wo durch der Film an Potenzial verliert.
Weswegen gerade die erste 1Std. sich ziemlich in die Länge zieht (wo man echt mit sich ringen muss, nicht vorzeitig ab zuschalten.)
Was ich abrate, dar das Ende aus meiner Sicht das Ruder noch mal rum reißen kann.
Und ein versöhnlichen Abschluss vor weist, das ich der Geschichte zu gute halte.
Insgesamt betrachtet komme ich aber höchstens auf eine 7,5/10


Wahre Lügen
Hier zu kann Ich nur sagen, das der Film anfänglich durch vor oder rückblenden und der verschiedenen eindrücke die man sammelt, in eine spannenden Plot gezogen wirt.
Der mit heißer Erotik einen stiemungs- vollen Glanz Punkt setzen kann.
Leider reicht es zum Schluss nur zu einem soliden Thriller, dar er weder mit Überhaschungen oder Verwirrspiel der Karrhackteere glänzen kann. Dar er sich Typischer Klischees bedient die man (zu) schnell durchschaut. Wo Bei, die Akteure mit einer guten Leistung durchweck überzeugen können. Allen voran Alison Lohman die prächtig in ihrer Rolle passt (Süß & Sexy). Und Kevin Bacon der mal wieder überzeugend denn Mistkerl spielt.
Bekommt von mir erst mal eine 7,25/10 ist noch Ausbau fähig.


Cannes Man
Das Hab ich so auch noch nicht gesehen ein Porno Film ohne Porno.
Grottenschlechte Dialoge kombinieren mit grauenhafter Schauspielerischer Leistung.
Im Kontrast dazu eine hervorragender neben Darsteller Besetzung. Die sich selbst auf die Schüppe nimmt, und das Festival Cannes gleich mit.
Der Höhepunkt, die Szene mit Jim Jamusch und Johny Depp, zum Brüllen mit Zigarette Meditieren und dar bei so iritirt zu wirken, also ganz normaler Schwachsinn.
Dar fällt mir gerade ein, es gibt doch einen Film denn ich gesehen habe. Der ähnlich schlecht bzw. wohl ein noch billigerer Abklatsch (dieser doch insgesamt Witzigen Idee) ist. Trommelwirbel... PAULY SHORE IS DEAD
Also, eine Bewertung fehlt mir hier zu nicht ein (wie soll man einen Porno Film bewerten ihn den nicht... wirrt.)


Lady in the Water
The Sixth Sense bleibt nach wie vor sein einzigster Hammer.
Leider wurden seine Filme nach und nach schlechter. Wo bei ich sagen muss, das ich diesen jetzt garnicht so schlecht fand. Aber er war auch nicht gut.
Leider bleiben seine doch Interessanten Ideechen, meist das einzigste was man noch nennenswert er Venen könnte. Wie in Unbreakable, Signs, und The Village auch hier war der Hintergrund für die Idee das einzig Interessante. Da er bei all den genanten das Ziel verfehlt hat.
Hab gerade noch mal bei Wikpedia was nachgeschaut. Und gesehen das sein eigener Auftritt als Kritiker mit der Goldenen Himbeere ausgezeichnet wurde
(Der Auftritt hat wenigstens noch so eine Art Humor und Parodie eingeführt der ein nicht komplett ins Kitschige abrutschen lest.) Leider bezogen sich diese, auf seinen eigenen Film. Was denn Film aber eigentlich nur noch das letzte Stück Glaubwürdigkeit, bzw. erhoffter ernstzunehmender Geschichte beraubte.
Also bekommt er von mir eine 6/10 hat mich zu mindestens besser unterhalten als Signs, und The Village.


Collateral
Und wurde wirklich nicht enttäuscht, das Psycho- Duell zwischen T. Cruise und J. Foxx war echt brillant. Wie schon in HEAT sind die atmosphärischen Bilder ein ab Zuluteer Glanzpunkt. Aufgrund der Dynamik bzw. eindrücke der Umgebung die einen in seinen Bann hinein zwingt.
(Was ich noch loswerden sollte, ist das ich T. Cruise Filme in der letzten Zeit meide. Dar ich den Typen nicht sehen kann, seine selbst Darstellung beziehen sich nämlich immer mehr auf seine eigenen Rollen und das kann man sich echt nicht mehr antuhen.) War also echt überrascht, das er hier endlich mal wieder überzeugen konnte. Wo bei es bei ihm doch irgend wie immer aufgesetzt und möchte gern cool wirkt. Im Gegensatz zu J. Foxx der in jeder Hinsicht Brillierte.
Also, von mir 8/10 gesicherte Pistolen


Vixen!
Ich fand Faster Pussy Cat Kill! Kill! Nicht so schlecht wie einige hier ist halt 60ger Jahre Trash. Also, habe ich diesem hier auch eine Schanksee gegeben.
Zum Wichsen hat er mich jetzt zwar nicht ermutigt,
aber dar sehe ich mir auch andere streifen an.
Insgesamt besteht der Film wieder aus zwei Gesichtern, die eine in der eine Geile Schlampe alles Bürsten will was ihr vor die Flinte kommt. Und ein doch sehr viel interessantere Sicht auf die Frauen Psyche. (Wer sich letztens die Doku über Russ Meyer reingezogen hat wirt einen ein Blick in seine Frauen Welt bekommen haben.) Was man wieder stark merkt, dar nicht das Politische am Ende den Unterton hermacht. Sonder fiel mehr die Beeinflussung die, die Frauen auf das Männliche Geschlecht und ihrer Umwelt nimmt. Immer darauf bedacht alles nach ihrer Nase tanzen zu lassen. Und somit mit, mit allem um sich herum zuspielen, nach belieben zu manipulieren. Was mich deswegen einwenig verwundert, dar Russ Meyer wohl immer die Nähe seiner Begleiterinnen geschätzt hat.
Doch eine sehr Klare und genau Forschstellung vom Weiblichen Geschlecht vor Augen sieht. Ohne es zu verschönen, die Frau hier nicht nur als Sex Symbol sonder fiel mehr als gerissene Schlange darstellt.
Bewerte ihn dennoch mit eine 5,5/10 Sex/Manipulation ist noch lange kein Garant für einen Guten Film


The Gift
Solider Thrill, mit einer Top Besetzung. Und einer durch weg gelungenen Atmosphäre. Hat mir gut gefallen, vor allem dar S. Raimi echt weis wie man Spannung in Zähne setzt. Auch wen er zum Ende hin solide und vorhersehbar wirkt, und dar durch an Potenzial verliert.
Insgesamt eine 7/10


Honkytonk Man
Eine Melancholische Hymne auf einer ausgestorbenen Generation.
Clint Eastwood als Tod kranker Country-Sänger der vor seinem Tod noch einmal vor der Erfüllung seines Traumes steht, und mit lockerem Humor dem entgegen geht.
Schöner Film der mir gut gefallen hat und Trotz, dem traurigen Unterton das leben nicht überbewertet.
8/10


Backbeat
Hab mir mehr von dem Film versprochen. Außer Stephen Dorff konnte wie ich finde auch keiner der Darsteller überzeugen. Und sehr fiele Längen machten den Film müde und unausgegoren. Außer, Musik nichts gewesen.
Bekommt eine 6/10


Crank
Nach so fiel Lob wie der eingesammelt hat. Und der Begeisterung die ich von so gut wie jedem Gehört habe. Musste ich ernüchtern feststellen das er O.K. war. Hab mich gut amüsiert
Und die ein oder andere Szene war auch echt zum Schissen. Aber der Ober Börneheer wie die meisten sagen war er nun wirklich nicht. War halt eine an einander Reihung solider Action das einzige innovative war das Ende das Cool rüber Kamm. Aber ansonsten hat man Files einfach auch schon zu oft gesehen. Allerdings gibt Jason Statham seiner Rolle schon echt einen Irren Ausdruck.
Gebe ihn mal eine 7,5/10 mal sehen wie er wirkt wenn ich ihn mit ein paar Freunden sehe.


_________________
Rocky22 ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Benutzer-Filmsammlung anzeigen  Nach oben
Rocky22 Rocky22 wurde ein Goulden Basterd verliehen
moderator
moderator
Benutzer-Profil anzeigen

Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 2359
Registriert: 05.03.07
Wohnort: El Paso (Texas)
Beitrag#4  08.03.08 - 02:45   Antworten mit Zitat

Grabesstille
Hab ihn das letzte mal im Fernsehen gesehen, und noch keine Lust ihn mir auf der DVD zu geben. Hätte das nun aber auch erledigt. Bin zwar kein Fan von CSI, schaue es hin und wieder aber trotzdem. Und diese Doppel Folge ist ziemlich gut gemacht, vor allem für Typen die, die Serie nicht so häufig schauen. Dabei stechen neben der Story, (die sehr an eine Erweiterung der Idee aus Kill Bill und Filmen wie lebendig begraben Erinnert. Oder besser gesagt als Erweitehrung eines für Q.T. passenden Thema was er funktionierend in die Serie ein gebaut hat.) Wirklich nur eine Szene heraus. An der man merkt das es sich hier bei um Quentins Arbeit handelt. Welche muss ich ja nicht näher drauf eingehen, dar sich das wohl von selbst erklärt. Dar diese sehr makaber und einen Spritzer Kreative Quentin Essenz enthält. Und unverkennbar zeigen soll das sich diese Folge von den anderen unterscheiden kann,
Was sie auch schafft.
Bewerte diesen wiederholten Ausflug mit 9/10 weil er nach dem zweiten mal sehen nichts von seiner Agoraphobie verliert.


Event Horizon
oder (2001: Odyssee im Weltraum trifft auf Hellraiser) das nicht abwertend Klingen soll, sonder doch gut Umgesetzt wurde. Mit einem Top Cast hat Paul W. S. Anderson einen Science-Fiction-Horror mit Kultstatus erschaffen.
Hab ihn schon eine weile nicht mähr gesehen. Daher konnte ich mich auch wieder von der ersten bis zur letzten Minute fesseln lassen.
8,5/10


Badlands
Auf Wickipedia erwähnt, hat der Film Tatzechlich Bezugs punkte zu True Romanze. Als ich das Lass, musste ich mir den natürlich besorgen. Und war sehr erstaunt dar der Größte ein Fluss, auf die Musik genommen wurde. Das fast eins zu eins mit dem von Hans Zimmer ähnlich ist. Sogar die Einleitung durch die Hauptdarstellerin Sissy Spacek dem von P. Arquette stark ähnelt.
Zitat: Noch ahnte ich nicht, dass das, was in dieser stillen Stadt begann, in den Badlands von Montana enden würde.
Aber nun zum Film, ein echtes Fund Stück. Mit ruhiger Hand erzählte Geschichte, über Naivität und selbst Überschätzung bzw. falsch Einschätzung seiner eigenen Persönlichkeit. Verpackt in einem Rod Movie, das es nicht darauf anlegt wilde Hetzjagteen zu zeigen. Sonder mit Schönen Landschaftsbilder und fiel Gefühl zeigt, wie unbekümmert man in der Jugend doch ist. Wobei Martin Sheen und Sissy Spacek ohne Kitsch das Naive duo- spielen.

bekommt von mir 8/10 James Dean ähnlichkeiten


Leaving Las Vegas
Nicolas Cage in seiner Wohl besten Rolle überhaupt. Als Alkoholiker der mit seinem vor haben sich tot zu saufen nach Las Vegas fährt.
Ein Romantisch-Deprimierender Film, mit Stimmungsfohlen Sound. Und mit Hoffnung in der Zweisamkeit, das nicht auf ein Happyend hofft. Sondern in den einzigen Augenblicken die einen noch etwas bedeuten könnten, denn Genuss sucht.
9/10 Schnaps Flaschen


Öffne die Augen
Unglaublich wie Krass Vanilla Sky sich an dieses Original Gehalten hat. Wo bei dieser hier wesentlich mehr Scharm und wie schon erwändt, nicht diesen übertriebenen Hollywood Kisch verfallen ist. Ein weiter Beweis das nicht jeder gute Idee ein Hollywood Remake braucht.
8,5/10


Higher Learning
Hab ihn vor Jahren mal mit einem Freund geschaut der abzulut begeistert von dem Film war. Und auch ich fand in klasse, wollte ihn seit langen mal wieder sehen.
Durch zu Fall gestern beim Seppen lief er dann auf Sat1.
Leider ist von der Euphorie von damals nicht mehr viel übrig geblieben. Zwar ist mir jetzt erst der Starke Cast aufgefallen, Gerade Cole Hauser als Nazi. Und Michael Rapaport als verwirrter Niemand der sich im anschlisst. Aber durch die Entwicklung die diese Thematik aufgreift, ist die Story fiel zu schwach umgesetzt worden. Dar zu viele Klischees bedient werden, und der Film sich leider irgendwie nicht aus seinen Pseudo- Geplänkel befreien kann. Was man stark am Ende merkt (was ich früher echt Schockierend fand) heute er lächerlich oder dem die nötige Ernsthaftigkeit nicht mehr abkaufen kann.
Im großen und ganzen ist es aber solide Unterhaltung, die sich an einigen stellen leider vergeblich versucht ernsthaft und Aufwühlend zu wirken.
6,5/10


Paparazzi
Hab ihn noch nicht gesehen gehab, und dar ich ihn aus der TV Movie habe. (sprich nicht mähr als 3,45 ausgegeben habe, Bin ich froh) denn mähr ist der auch nicht wert. Auch wenn er von Mel Gibson Produziert wurde ist der Film einfach nur schlecht. Zwar ist die Idee wie Bei fielen Filmen an Anreiz für eine gute Story. Die hier leider komplett den Boden unter den Füßen verliert. Dar er als Drama anfängt, und in eine typische Rache Action abdriftet.
Und weder der Gute Cast noch die fielen gast Auftritte zu verhindern wissen was hier herausgekommen ist...
nämlich gar nichts
4/10 Mogelpackung


Living & Dying
Ziemlich Lahmer Gauner Film, der nicht nur billig wirkt sonder billig ist. (Fehlkauf)
Zwar interessante Besetzung vor allem dar Edward Furlong mitspielt, und ich schon lange nichts mähr neues von ihm gesehen habe. Aber der Cast ist auch schon alles,
am Schlimmsten ist nicht der Trash styl. Sondern der Versuch alles daran zusetzen möglichst viele Verwirrspiele ein zu bauen. Ohne diese in die Story des Films zu verankern.
Vielmehr hopsala, der ist ja garnicht dies oder das... was auch immer.
Wenn er wenigstens der FSK 18 würdige Ballereien gehabt hätte, könnte ich noch ein Auge zudrücken. Aber Stattdessen ich bin brutal nein ich bin brutaler
4/10 Möchtegern Böse


Harsh Times
1a Film, zwar klare Bezüge zu Training Day. Gerade was dem Story auf Bau betrieft.
(Ist ja auch nicht verwunderlich, dar David Ayer bei T.D. mitgewirkt hat.) Oftmals geht das nach hinten los, wenn man einen Erfolg mit Ähnlicher Story wiederholen möchte nicht so hier. Durch die Kammerehrfahrten die durch Farbspiellehrrein gut in zehne gesetzt werden, kommt sogar eine noch intensivere Stimmung auf. Vor allem das Spiel zwischen Christian Bale und Freddy Rodríguez als alte Freunde, funktioniert beeindrucken.
Ganz davon abgesehen das die Bedrohliche Spannung die erzeugt wirt. Mit Ausnahme einiger kurzweiliger Längen, auf das unausweichlich End zusteuert und findet.
8,5-9/10 Flüssigkeit in seinen Allerwertesten ein Führen


PANs Labyrinth
Beim ersten mal war ich schon etwas enttäuscht, da ich an ein Fantasy Film für Erwachsene dachte. Und mich gleichzeitig aber gewundert hatte, das der einen Oscar für besten nicht English Sprachigen Film bekam. War also etwas Eritiert was ich zu sehen bekam, da er mich auf eine andere weise beschäftigte als ich dachte.
Hab ihn mir jetzt noch mal angesehen, und mich anders auf die Story eingesteht.
Da es nicht um Fantasywesen geht, oder um ein Märchen die Freude oder abendteuer Erlebt. Fiel mähr um die flucht vor der Realität, die hier ziemlich hälftig und manchmal zu Drastische Sprünge macht. (Ohne dabei vom Weg abzukommen) zwischen der Welt die das Mädchen für sich in deckt. Und der Realität in der ein Hauptmann, seine Sadistische macht aus lebt. Bzw. Die daraus resultierenden Folgen. Wie gesagt unter diesen Aspekt bekommt für mich der Film jetzt ein ganz eigene Theorie die ich hier nicht weiter erläutere
Ich finde denn Film Klasse: Als Drama um verlorene Kindheit und die Drahtwanderung zwischen denn was passiert. Und das was ein Kind sieht.
9/10 die Welt ist so wie ich sie sehe.



Brick
WOW, Hab ihn schon länger bei mir rum fliegen, ihn aber erst heute angeschaut.
Und bin echt begeistert gewesen, ein sehr gut durch dachte Story. Auch wenn man schnell erkennt worauf es hinaus läuft, dafür aber mit einigen guten Ideen und logischen Schlussfolgerungen. Was das Hauptaugenmerk ist, denn ein Thriller der seine Rollen Wechsel nicht logisch erklären kann. Ohne ins absurde abzudriften, hat bei mir schon gleich verloren. Um so überraschter war ich, wie passend Joseph Gordon-Levitt hier seine Rolle gespielt hat. (Da ich in bis her, nur aus 2 Klassiegen Horror oder Teeny Filmen kante) Zwar wirkten einige Rollen etwas überzogen. Sprich man hatte das Gefühl das der Film von der Story her, mit einen Älteren Cast, in einer Düstereren Umgebung hin gehören würde. Aber genau dieser Abspeckt dieses Independent Films, verleiht ihm denn Scharm zum echten Fundstück.
8,5/10


The Machinist
Düsterer Alptraum über das verdrängen der Realität. Christian Bale in seiner wohl Beeindruckensteen Rolle, nicht nur weil er sich für die rolle fast tot gehungert hat. (Wenn man ihn so sieht) Sonder auch durch seine Art, einen eine Gänsehaut zu verpassen. Die Story ist auch interessant auf gebaut, man merkt zwar schnell die Uhrsache seines Verfolgungswahn. Fiel Interessanter ist aber zu, zu schauen wann er es endlich Scheckt. Und doch haben sie es geschafft offensichtliche Details interessant, (nicht neu) aber im gesamt Bild originell zu verpacken.
8-9/10 Fisch Köpfe


Garden State
Ein Film über die Entfremdung seiner Umgebung, skurile Situationen des Alltags. Und die Offenheit der Dinge, die man nicht Ändern kann. Dieser Film ist für alle die, die das Leben manchmal am liebsten aus der Dritten Perspektive sehen. Und ihr Zurückgezogenes Ich, mit albernem Humor zu überspielen versuchen. Weil sie um die Reaktionen wissen, die irre Offenheit (gerade im Bezugs Punk, schmerzhafte Ereignisse) mit sich bringt. Denn Begriff schön möchte hier nicht mal anwenden. (Nicht weil es schwul klingt) sonder viel mähr weil man den Ablauf von Konfrontation, auch nicht als schön empfindet. Und das ist aus meiner Sicht der Leitfaden, der die Story ausmacht. Zach Braff verkörpert genau diesen Spagat zwischen Humorvoller Ernsthaftigkeit und teilnahmslose Beobachtung. Was vor allem durch N. Portman eine interessante Wirkung der Gegensätze auf gleichen Art erzeugt.
Für mich einer der romantischsten (nicht kitschigen) Filme seit Langen.
10/10...


Casino Royale
OK man hat sich daran gewöhnt, das Bond sich den ein oder anderen Umgestaltung unterziehen musste.
Was hier mähr als überraschend gut Funktioniert, aufgrund der Tatsache da es sich um die Vorgeschichte handelt. Und Bond sich erst seine Verdienste würdig zeigen muss.
Daher ist ein grober harter Kerl die gelungene Lösung, und somit eine gute Wahl mit Daniel Craig getroffen. Zwar ist er kein Sean Connery aber als zweitbester Darsteller in Erwähnung zu ziehen. Auch wenn zufiel über seinen Körber gefaselt wurde, gibt es einige + Punke für Story und Kleinlichkeiten die das Bond Universum ausmachen. Vor allem in Bezug zu den Bond Girls, die endlich mal wieder ihre erwünschte Position hinter Bond einnehmen.
(Nicht sexistisch gemeint, aber Bond ist eine sexistische Rolle)
Nicht zu vergessen Mads Mikkelsen Als super Schurke. Der hat etwas vom alten Glanz, mit gelungener Durchschlagskraft.
- Punkte kein Q, keine Miss Moneypenny, keine Erwähnung zu seinem Liebling die Walter PPK. Oder besser gesagt der Vorgänger die Beretta 905B.
Das interessanteste ist mir beim ersten mal auch nicht aufgefallen, oder hätte mich nicht weiter gestört. Nur Hab gestern neben bei GoldenEye gesehen und da ist es mir erst wieder bewusst geworden.
Was ist mit M... Hmmm
Bernard Lee war der erste M. und in GoldenEye wirt Judi Dench als M. erst eingeführt. Wo sie sich noch in die wolle haben, aufgrund seines Stereotypen. Na ja im Grunde eine Kleinigkeit, aber als Entlosreihe sollte man schon bestimmte Details berücksichtigen. Und nicht auf Fakten der alten Teile Scheißen.
Trotzdem einer der besseren Bonds, auch wenn jetzt die Details Stören.
8/10 Balko Kriminalhauptkommissar


_________________
Rocky22 ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Benutzer-Filmsammlung anzeigen  Nach oben
Rocky22 Rocky22 wurde ein Goulden Basterd verliehen
moderator
moderator
Benutzer-Profil anzeigen

Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 2359
Registriert: 05.03.07
Wohnort: El Paso (Texas)
Beitrag#5  08.03.08 - 03:03   Antworten mit Zitat

300
Cooles Schlacht Gemetzel, in Opulenten Bildern. Bei weiten kein Meisterwerk da die Story und Dialoge sehr flach und dünn sind. Und wirkt auf einem normalen Fernseher bei weiten nicht so spektakulär wie auf Leinwand. Nichts desto trotz, gute Unteerhaltung für zwischen durch. Leider der genau Gegensatz zu Sin City, wo die Effekte Grundlage der Story waren. Und hier eine Idee um gesetzt wurde, um möglichst stark in zehne gesetzt Köpfe Fliegen zu lassen.
Also, 7/10 Sin City begleit stimme


The Punisher (Original)
Trashige 80ger Jahre Action. Der dreckiger, cooler und mit mähr Leichen gepflasterter ist. Als das öde auf hip getrimmtes Remake. Und der Typische Hunde Blick von Dolph Lundgren. Leider sind die
zusätzlichen Zehnen stark sichtbar. Durch eine unterschiedliche Bild Qualität, was schon nervt. Ist aber besser als (wie bei der alten Version) garnicht vorhanden.
Ach ja, könnte es sein das Quentin auch hier einige Ideen für Kill Bill verwendet hat.
Kamm mir gerade an zwei stellen jetzt stark so vor. Vielleicht Hab ich auch zu fiel hineininterpretieren.
7,5/10 Yakuza Schlampe


Prom Night
Laut Scream die Mutter aller Teeniehorror Filme.
OK. Eine Typisch lange Anlauffase, was schon mähr an eine Teeny Romanze erinnerte.
Die Gor Szenen waren auch nicht besonders. Aber ansonsten mit witzigen Karrhakteeren, und einer vom Prinzip her durch weg interessanten Story. Bei Leslie Nielsen musste ich zwar immer Grinsen. Auch wenn er nichts gesagt hat, aber das Gesicht ist einfach zum wegschmeißen.
Die Scream Queen schreit auch nicht wirklich. Und doch weil sich einige gute Ideen in dem Film verstecken. Kann ich gut nachvollziehen warum Scream, und vor allem Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast (die einen ganzen Monolog, Eis zu eins übernommen haben.) Sich hier wahllos bedienen.
Leider trotzdem zu wenig Horror, was aber recht normal für die Zeit war.
5/10 Original mit Einfluss


Sympathy for Mr. Vengeance

Schon erstaunlich wie das Thema Rache, in unterschiedlichen Variationen durch Bilder, Story-Line und den Empfindungen der Rache Dargeste wurde. Hier ist die Basis, die Not mit dem aufeinanderprallen des Zufalls und deren Konsequenzen. Da aus letzter Hoffnung etwas in gang gesetzt wirt, was sehr tragisch bebildert wirt. Es wirt überhaupt Recht wenig gesprochen, was größtenteils daran liegt das man die Akteure in ihren eigenen Konflikten Beobachtet. Und einer der Hauptpersonen Stumm ist, was zusätzliche Angespanntheit reinbringt. (Da man weis, das eine Aussprache der Kontrahenten nicht in üblichen sinne stattfinden kann.) Was bis zur Hälfte des Films unglaublich Bedrückende und nahe geht.
Da eine Atmosphäre erzeugt wirt, die manchmal nur schwer auszuhalten ist. (Wenn man Sec. Lang in das Gesicht des Trauernden sieht, und da bei die Geräusche des Gerichtsmediziners bei der Arbeit hört.) Was mir von allen Teilen an nahesten ging. Leide ist der Zeitpunkt, wo der Rachefeldzug in ganggesetzt wirt. Auch der Punkt am den die Brutalität den Karrhakteeren die Wirkung genommen wirt. Ich kann nicht genau beschreiben warum, aber der Film hat mich am meisten zweigespalten. Da die Story nicht auf Gut und Böse im Klassischensinne, oder wie bei den anderen Teilen Klar definiert wurde. Man siech den Schicksalen unentschlossen und hin und her gerissen dabei zu, wie sie sich in ihrer Hoffnungslosigkeit verlieren. Und deswegen die Rache Aktionen nicht die Schockierende Wirkung, beziehungs- weise der Verlauf nicht etwas zu heftig ist.
Was im gesamt Bild, dem Film wohl er zu einen Interessanteren macht. Als ihn deswegen abzuwerten.
8,5/10 Geniale Trilogie


Barb Wire
Wie heißt es so schön, ausnahmen bestätigen die Regel.
Und bei Pamela Anderson trieft das genau hier zu, da sie die ideal Besetzung in diesen Entzeit Movie ist.
Der aus meiner Sicht absolut unterschätzt wirt. und meist, nur aus 2 Gründen bei den meisten akzeptiert wirt…
Definitiv ein Cooler Streifen, mit ordentlich Zündstoff. Und die Story ist auch nicht zu unterschätzen, gerade weil der Comic Look, in Trash Format nicht zwanghaft auf cool macht. Wenn dann noch ne alte in Latex, die bösen Buben verhaut kann man nicht meckern.
8/10 Ich war ein böser Junge...


The Million Dollar Hotel
Mein Liebling unter den Wenders Filmen, absolut genialer Streifen. Über die ausgestoßenen, andersartigen Sonderlinge, und dem liebevollem Gespür für diese skurrilen Typen. (Was mir vorher noch garnicht wirklich bewusst war, oder nicht weiter drüber nach dachte. Aber Bono von U2, hat am Drehbuch mitgeschrieben.) Auch wenn Er sonst nicht mein Fall ist, aber für die Story...
also echt Respekt.
Auch die Darsteller liefern hier, quer durch die Bank hervorragende Leistungen ab. Und daher für mich definitiv ein echt zu entfehlendes kleines Meisterwerk.
10/10 Dritter Arm


London - Liebe des Lebens?
Ein Typ der seine Trennung mit seiner Ex nicht verkraftet. Nutzt die Gelegenheit um auf ihre Abschiedspartie zu gehen, bevor sie den Abflug macht. Vorher muss aber noch etwas Koks her, und da kommt Jason Statham ins Spiel. Was recht locker anfängt, wirt dann aber etwas zu überzogen sentimental, mit Rückblenden und nicht gerade überzeugenden Laberrein getrübt. Im Grunde ist der Film nur aus 2 Gründe sehenswert, es gibt einige Hübsche Bilder von Jessica Biel. (Leider werden die Titten nur angedeutet, und nicht voll gezeigt.) Der 2. ist Mr. Cool = Jason Statham, der mit einigen witzigen und Überaschenden Gehschichten Punkten kann. Aber auch hier merkt man das, das alles zu aufgesetzt wirkt.
Da der ganze Film hauptzechlicht darauf auf ist, die verschiedenen Unterhaltungen zu sehr ins abgedreht Coole zu schieben. Und im Kontrast die Rückblenden auf biegen und brechen als Drama zu verkaufen. Was schon schnell anfängt zu nerven.
6/10 weil einpaar Dialoge doch zünden.


Shooter
Solide Rache Action nichts besonderes. der aber mit ein paar guten Schüssen punkten kann.
Und eine gute wall, wenn man mit Freunden ein DVD Abend macht. 7/10


The Fountain
Normalerweise fehlt es mir nicht schwer, Dinge zu beschreiben. Oder eine einiger Massen vernünftige Betrachtungsweise meinerseits zum besten zu geben. Aber wie schon angekündigt, ist hier ein wirklich eigenartiger zumal eigensinniger Film gelungen. Ich meine durch die Review und denn Ankündigungen, war ich mähr als gespannt und regelrecht gezwungen, mich dem hinzugeben. Und bin ziemlich überwältigt worden, einerseits wie schon erzählt kann man 2 Ebenen des Filmes recht gut deuten. Und somit schlüssig für sich interpretieren. Schwieriger ist es da schon bei der 3 Ebene, die, die angeblich in der Zukunft spielt. Für mich aber mähr metaphorisch zu deuten ist, da hier fiel mäh die Offenheit für das ungewöhnlich bzw. die Offenheit der eigenen Engste zur Auseinandersätzung steht. Ich Hab mir relativ schnell meine Gedanken zu den gegebenen Fragen gemacht, die hier philosophisch auf religiöser Grundlage, durch Beeindruckende Bebilderung dargestellt wirt. Und für mich in der 3 Ebene die Antwort auf die Hauptfragen Beantworten lassen.
Ich glaube das der Film nur denen gefallen wirt, die sich nicht vor dem verstecken was sie am meisten fürchten. Um somit den Weg des geringsten Wiederstandes gehen zu können. Da sie so ignorieren was sich jeder wünscht und zu gleich fürchtet.
Eine 10/10 wirt den Film auf jeden Fall gerecht. Nun ja, entweder man findet seine Antworten oder nicht. Nach einer Antwort zu suchen bringt hier nichts...


Lady Vengeance jetzt zum zweiten mal gesehen.
Ein Mal Kinofassung. Zweite mal Director’s Version.
Ich bleibe da bei das Oldboy mein Favorit ist, wahrscheinlich weil ich ihn 2 mal kucken musste um ihn richtig zu verstehen. Wo meiner Meinung nach auch der unterschied liegt. Hier ist der Grund der Rache zu offensichtlich.
(Und nicht ganz so verworren und verschachtelt, was Mir aber grade so gut an Oldboy gefallen hat.)
Und doch ist bei Lady V. die Thematik ernster und bedrohlicher.
Wo bei der Surrealismus im Widerspruch, in einer erstaunlichen weise harmoniert.
Vor allem aber der Schluss, wirkt in einer Art und weise schon Paradox Real.
Und deswegen ein Vergleich für mich auch schwer zu ziehen.

Zu den unterschieden zwischen Kino V. und Director’s V. hat AgentSmith es schon mal erwähnt. Da der einzige unterschied in denn Farben am Schluss zu sehen ist. In der Kino V. wirt alles in Farbe gezeigt, Während der D. V. eine intensivere Darstellung des Finales bittet. Da hier in schwarz/weis übergegangen wirt, und das Blut dem in sprechend nicht farblich zu erkennen ist.
Geht nichts an der Brutalität verloren, da das meiste so wie so im Kopf stattfindet. Im gegen Teil, durch farbliche Details bekommen Dinge eine größer Wirkung. Die Variante wurde ja schon häufig in Filmen zum Eissatz gebracht, um nicht von der gegebenen Situation abzulenken.
Kino V. 8,5/10
Director’s V. 9/10



Gone Baby Gone
Wieder mal ein Fundstück das es zusehen lohnt, wenn man auf ruhiges erzähl Kino steht.
Vor allem durch die Tatsache das hier, Ben Afflack eine sehr überraschend gute Regie Leistung abliefert.
In der es hauptsächlich über moralische Entscheidungen, so wie die Konfrontation mit gesellschaftlichen Misständen in bezug auf die Erziehung geht. Was hier durch als Auslöser einer Kindesentführung in gang gesetzt wird. Die Geschichte wird vor allem dadurch getragen das hier die Darsteller authentisch überzeugen können. An besten kommt hier wie so oft Ed Harris mit seiner überragend aggressiven Mimik ins Spiel.
8,5/10 Ironisch


shoot em up
Man kann echt nicht meckern, hat vom Konzept her stark an Crank erinnert. Da viel auf Tempo und reichlich Action gesetzt wird, ohne viele Verschnaufpausen einzulegen. So wie eine besonders ausgefallene Sex Szene, die auch hier zum schmunzeln bringt. Auch da bei, ein Cooler lockerer Humor und Clive Owen der ist derzeit so wie so mein Liebling unter den Action Darstellern. Er hat einfach ne lässige Art die nicht nervig wirkt.
Also auf jeden fall Popcorn Kino, das nichts verspricht was es nicht halten kann.
Und losfeuert bis die Kanonen zwischen den Beinen Qualmen. Nicht zu vergessen das Paul Giamatti der hier mal so richtig als Bösewicht glänzen darf.
8,5/10 Beruhigende Havy Metal Music zum einschlafen. Genau!


_________________
Rocky22 ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Benutzer-Filmsammlung anzeigen  Nach oben
Rocky22 Rocky22 wurde ein Goulden Basterd verliehen
moderator
moderator
Benutzer-Profil anzeigen

Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Beiträge: 2359
Registriert: 05.03.07
Wohnort: El Paso (Texas)
Beitrag#6  08.03.08 - 03:18   Antworten mit Zitat

Stirb langsam
Die wohl Coolste ein Mann Action Show überhaupt. Bruce rockt dermaßen in dem Streifen. das es auf diese weise wohl auch nicht mähr gestoppt wirt. Hier passt einfach alles, von vorne bis hinten.
10 <3


Stirb langsam 2
Eine gelungene Fortsetzung, die sich an das Konzept des Stoffes gut anschließt. Die Aktion ist schon explosiver und die Bösen skrupelloser. John McClane ist schon wieder zur Falschen Zeit an falschen Ort. Und die Devise bleibt nichts für Leute mit Platzangst 8/10 <1


Stirb langsam - Jetzt erst Recht
Und der Titel zeigt was er verspricht, die beste Fortsetzung der Reihe. John McClane wirt von einem Dilemma ins nächste Gescheucht. Und wenn das noch nicht genug ist, muss er sich auch noch mit einen Schwarzen Rassisten Rum schlagen. Und es heißt mal wieder einstecken, einstecken, einstecken. Die Story ist so einfach wie genial, zudem kommt der
+ Punkt das der Held hier an seinen tief Punkt angekommen ist.
Da durch der Humor noch Wirkungs- voller ins Ziel kommt.
9/10 <2


Stirb langsam 4.0
John McClain is Back. Schon wieder zur Falschen Zeit an falschen Ort, diesmal am 4 Julie.
Nun man merkt Er ist ruhiger und gelassener geworden, ohne an Schlagfertigkeit zu verlieren.
Und da ist das Problem, ein Kerl der nur zu gern sein Hemd in seinem Blut tränkt, hat es mit absoluten Weicheiern zu tun. Da zu kommt, es wirt fiel zu fiel Unsinn gefaselt. Wo von weder der Zuschauer noch McClane etwas Versteht. (Damit kann man noch Leben) leider beschräkt sich die dann aufkommende Aktion, als zu abgedreht. (Ich meine noch nicht mal Sachen mit dem Helikopter oder Jet, wo bei gerade letzteres schon echt zufiel des guten war.) Sonder fiel mähr ein Typ der rumhüpft, als ob er aus einen X-Man Film geflohen ist. Will den Film echt nicht nur runter machen. Er war OK, Hab mich schon amüsiert. Es hat noch nicht mal Justin Long gestört, oder seine Tochter. Nur durch die FSK Einstufung ist der Charm der reihe verlorengegangen. Den das Blut durch Sound Effekte zu ersetzen, ist wohl der Größte Tiefschlag. Fazit der Titel hat einen fehl Druck Stirb langsam 4.0 Stirb langsam 0.4 gegen diese Gegner hätte Selbst der Weihnachtsmann gewonnen.
6,5/10


TMNT
Cool, cool, echt netter Spaß. (Vorweg Hab ihn als Blindkauf bestählt, da ich aber ein alter Fan der Turtles bin. Und mir auch schon die anderen Teile gekauft habe, musste der in die Sammlung.) Man hat sich echt viel mühe gegeben einen Weg zu finden ein neues Publikum anzusprechen. Und da bei die alten Teile nicht zu vernachlässigen. Bin zwar kein Fan der animierten Kinderfilme zudem sahen Die Köpfe etwas Platt gematscht aus. Aber ansonsten waren z.b. die Synchronstimmen ganz OK, gab schon schlimmere. Zur Story muss man nicht viel sagen, ist ziemlich Käse. Ansonsten hat mir die Einführung genauso gefallen wie das beibehalten der Alten Karakter. Da nicht versucht wurde noch einen neuen einzuführen, wie es halt oft gemacht wird, wenn ein Film malwilder aus der Versenkung geholt wirt.
7/10 Turtles Masken Genau!

Die Regeln der Gewalt
Eine deprimierenden Story über Selbst Zweifel, und der Hoffnung, das alles mal so wirt wie früher. die Echt überraschend umgesetzt wurde. Da sich die Zeit genommen wirt, mit fiel Gefühl auf die Hauptperson ein zu gehen.
(Vor allem, nach dem ich erst kürzlich Brick gesehen habe. Muss ich sagen das mir Joseph Gordon-Levitt mittlerweile richtig gut gefehlt.)

Erst mal 9/10 denke aber das der beim 2ten mal sinkt. Da sich die Ruhe mit der, der Film voranschreitet sich in einige Längen entwickeln könnte.
Dem war nicht so, im Gegenteil er hat mir sogar noch besser gefallen als im Kino.
Bleibe bei einer 9/10 beim 2ten mal...einfach ein Klasse Film. Ironisch

Hitman
Solide Action, in einer doch sehr simplen Story. Die auch nichts neues bietet, (aber bei denn ganzen Enttäuschungen die man derzeit so bei seinen Ansprüchen erlebt) war ich doch zu Frieden.
Timothy Olyphant macht seine Sache jetzt auch nicht so schlecht, und weis zu gefallen vielleicht ein bisschen fiel Gegrinse. Und den eiskalten Killer will man in auch nicht so recht abnehmen, aber gerade das macht in dann doch irgendwie interessant. Nun ja mein Hauptaugen Merk war auf Olga Kurylenko gerichtet, man echt scharfer Feger und der wohl größte plus punkt des Films. Gebe mahl 6,5/10 nette Unterhaltung.
P.S. Denk mal denn meisten ist es aufgefallen...
Am Anfang wenn Hitman bei den Beiden Jungs ins Zimmer kommt, spielen die beiden ein Spiel auf ihrer Konsole... Ironisch

Simpsons Der Film ist schon etwas anderes Simpsons auf der Grossen Leinwand zu bewundern. Ein Lacher jagt den anderen, wodurch ich von meinen Freunden die hälfte des Filmes abgelenkt wurde. (Was mich aber garnicht gestört hat, wohl er den Rest der noch im Saal war. Das ist ja dann nicht mein Bier.) Fand ihn auf jeden Fall besser als die letzten Folgen die ich so gesehen habe, dar ich nur noch selten dazu komme mir die Serie in Fernsehen zu geben. Auf jeden Fall Hab ich mich amüsiert nur das Zählt.
Weil ich nicht alle Lacher mitbekommen habe erst mal,
von mir 7/10 Fortsetzungen wie man sie sich wünscht...


Eastern Promises
David Cronenberg hat ja schon so einige gute Streifen abgeliefert.
War dementsprechend Positiv überrascht von A History of Violence, da ich davor nur seine Horror und Sci-Fi Filme kannte. Und die Art der erzähl Struktur genau meinen Geschmack getroffen hat, mit der sich wohl nicht jeder anfreunden konnte. (Klar, es war bestimmt nicht sein bester. Aber ein guter Start in das Genre.)
Auf jeden Fall muss in wohl die Arbeit daran sehr Gefallen haben da Eastern Promises Deutliche Ähnlichkeiten aufweist. Da auch hier nicht wirklich eine hoher Spannungsaufbau erzeugt, sondern wieder auf eine einfache erzähl Struktur gesetzt wurde. Aber die seltenen Treffer noch wirkungsvoller in Kopf einschlagen. Was man dabei wirklich in Fordergrund Stellen muss ist, das eine Geschichte erzählt wirt, die auf bestimmte übliche Eckpunkte verzichtet. (Auf die ich jetzt nicht näher drauf eingehen will, um nichts vorweg zunehmen) Aber vieles das normalerweise gerade bei einen Maffia Film üblich ist, hier ehr als neben sächlich angedeutet wirt. Und lässt da durch genügend Freiraum, um sich ganz den Karakteren zu widmen. Leider eröffnet das wie schon bei A History of Violence einige Längen. Die aber im gesamt Bild der Story nur gut tun. Vor allem Viggo Mortensen, (der sich diesmal echt seinen Oscar verdienen würde) hat mich vollends überzeugt. Und das nicht nur weil er sich eine wirklich Harte Schlacht in der Sauna liefert. Cool
Überhaupt ist der Cast mit Naomi Watts, Armin Mueller-Stahl, Vincent Cassel, eine sehr gute Wahl.
Ich kann nur sagen, das er mir mähr als gefallen hat.
9/10 Ein Par gezielte Treffer spart Kugeln, die hier nicht wahllos verschwendet wurden.


Hab dann gestern auch die Zeit gefunden in Rambo IV zu gehen. Leider wahr kein Feeling wie bei denn meisten im Kino zu spüren, da Es bis auf ein Paar wenige fast lehr wahr. Dafür lief Rambo wenigstens im Größten Saal.
Nach dem was ich so gelesen habe, muss ich sagen das ich dann doch ein wenig entäuscht wahr. Was an zweierlei dingen lag, zum einen das die Besten Szenen aus dem Trailer komplett fehlten. (Sprich, genau die Stellen in denen Rambo so richtig ab ging.) Das für mich nicht nur eine Unverschämtheit, sonder auch nicht nachvollziehbar ist. Was mich auch gleich zum zweiten Punkt bringt. Man sieht wie Kinder ermordet werden, es wird Gefoltert, Vergewaltigt und es werden Sadistische Spiele gezeigt.
Ohne wirklich eine Glaubwürdige oder ernstzunehmende Botschaft zu vermitteln,
was ich auch nicht erwartet habe. Aber diese Dinge die man auch wesentlich entschärfter hätte zeigen können, ohne an Atmosphäre zu verlieren, werden sehr genau gezeigt.
Nein, stattdessen werden die Dinge Gekürzt, die sowieso schon jeder Idiot kennt, oder im Internet ohne Probleme zusehen bekommt. Und die Rambo noch an nachvollziehbarsten in seinen Element zeigen. Also, das was den Film noch an ehesten ausmachen sollte, Harte Action für Erwagsehne.
Was man den Film ja nicht wirklich anlasten kann, aber dieser Blödsinn hat mich dermaßen gewurmt das mir echt die Laune verging. Aber auch so fand ich die Storyline recht langatmig, den Rambo in über die Hälfte des Filmes zu beobachten, wie er den Fluss rauf, runter wieder rauf etc... fährt wirt schnell langweilig. Hab irgendwie erwartet das er sich durch den Jungle kämpft, und einen nach den anderen erledigt. und nicht nur in den Letzten 10 Min alle auf einmal Abballert. (Bis auf einige wenige ausnahmen)
Zu dem Farbunterschied Hab ich auch auf anhieb gemerkt, war ja auch nicht so schwer zu übersehen und echt ein kleiner Gag.
Wie fandet ihr eigentlich die Schnittart überhaupt in den Kriegsszenen? Mir ging das Schnitttempo im Gegensatz zu dem recht Ruhigen Kamera styl ziemlich auf dem Keks, und einfach unpassend zum Rest des Films. Na ja, mal abgesehen von der nicht nachvollziehbaren Betrachtung von Gewalt der FSK haben mich die Par Actionzehnen nicht überzeugt. Obwohl Sly doch eine gute Figur abgegeben hat und ich Rambo IV nun wirklich nicht nur schlecht reden möchte.
Bleibe ich erst mal bei einer 5-6/10


Clerks 2
So, Hab ihn jetzt auch endlich gesehen, und Hab mich echt weggeschmissen. Ein herrlicher Spaß, vor allem da mal wieder nicht an Wortspiele gespart wurde. Man sieht ein paar alte Gesichter wider, und die Diskussionen über sexuelle Fantasien treiben einen die Tränen in die Augen. Und das alles ohne im Fäkalhumor unterzugehen, stattdessen können sogar die Akteure sich nicht von den peinliche Situationen abwenden.
Zu Rosario Dawson ich finde sie ja schon länger ziemlich scharf, aber hier ist sie einfach göttlich.
Gebe auch 9/10 Ungewöhnliche Sexpraktiken Genau!


Saw 4
ist wirklich nicht schlecht, und reiht sich ohne Probleme in die Vorgänger ein.
Zwar werden die handlungs-strenge leicht unübersichtlich, da fiel mit Zeitsprüngen gearbeitet wirt. Und man daher zum Schluss mit den richtigen einsortieren auch Problehme bekommen kann. Aber ansonsten war das Story technisch schon OK, da es wesentlich schlechtere Entlosreihen gibt. Weil hier wohl bis Teil 6 auch kein Ende in Sicht ist, na ja so lange sich mühe gegeben wirt muss man das auch Anakennen. und noch merkt man das. Zu den Folterzehnarien, waren auch ein Par richtig üble Sachen da bei. Die gut verteilt in den Film untergebracht wurden. Das Ende hat zwar ein bisschen was vom zweiten Teil, und der Überhaschungseffekt kann daher mittlerweile auch nicht mehr wirklich zünden. Da man ja weis was Jigsaw von einen verlangt, kann man leider recht schnell Ehrahnen wo rauf es hinaus läuft. Was definitiv das große Manko dieser Reihe bleiben wirt, da sie nun mal von der Spannung und den Überraschungen Lebt.
6,5/10


Halloween Remake
Ging mal garniecht, hab nach ein dreiviertel std. abgeschaltet. Die ganze Einführung mit den Jungen war gut inszeniert, aber nicht das was ich sehen wollte. Da das Komplette Michael Myers Mysterium demontiert wurde.
Nur um eine realistische Ursachenforschung an einen Killer durch zu Führen, so das am Ende nur noch ein zweiter Jason übrigbleibt.
Ein Film hat bei mir sofort verloren, wenn aus einer Figur etwas gemacht wirt, was sie weder halten noch Versprechen sollte.
Schluss endlich finde ich sowieso nur den ersten der Reihe wirklich gelungen, da die Figur an sich leider kein Potenzial besitzt um sie jedes mal aufs neu zu entdecken. Und wenn man dieser Figur das einzigste nimmt was sie halbwegs originell erscheinen läst, wie gesagt in diesen Fall das Mysterium seiner Bösartigkeit.
dann bleibt da nicht viel übrig, was man noch wider verwerten kann.


No Country For Old Men
Hab ihn mir heute mit nem Kumpel reingezogen, und wir waren einstimmig der Meinung dass die Coen´s ein kleines Meisterwerk geschaffen haben. Sie haben mit viel Ruhe eine Hetzjagd der seltenen Art geschaffen.
Das interessanteste was hier noch nicht gesagt wurde, ist, dass mir recht früh auf fiel das irgend etwas fehlte... was eigentlich so offensichtlich wie ungewöhnlich ist.
Da es so gut wie keine Musik im Film gibt (oder ich sie zu mindest nicht wirklich wahrgenommen habe). Im Gegensteil, man hört das Trampeln im Sand und auch alle anderen Geräusche schallen ins Ohr und bringen die Ruhe zu einer inneren Unruhe, die ich selten bei einem teilweise doch sehr zähen Film gespürt habe.
Weswegen die fantastischen Landschaftsaufnahmen und auch die Längen bedrohlicher und wesentlich intensiver Wahrgenomen werden.
Zu den Darstellern muss man wirklich nicht mehr sagen, quer durch die Bank sehr authentisch.
Und selbst das Ende fügt sich hervorragend in den gesamten Verlauf des Films ein.
Von mir gibt’s 9/10 Mariachi’s. Ironisch

Das muss erst mal reichen, mehr Hab ich auch auf die schnelle nicht gefunden...


_________________
Rocky22 ist zurzeit offline 
Private Nachricht senden  Benutzer-Website besuchen  Benutzer-Filmsammlung anzeigen  Nach oben
 
Beiträge nach Zeit:   
[quentintarantino.de] -> Review-Forum
Neues Thema eröffnen   Thema gesperrt, du kannst hier keine Beiträge schreiben.
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst in diesem Forum keine Dateien anhängen

  Powered by phpBB © 2001 phpBB Group  Kontakt   FAQ RSS Banner